Whistleblower Richtlinie - Schutz von Informanten

Um sicherzustellen, dass die Rainforest Alliance, Inc. („Rainforest Alliance“) den höchsten Standards in der Finanzberichterstattung entspricht und gesetzeskonform sowie ethisch handelt, legt der Verwaltungsrat der Rainforest Alliance („Verwaltungsrat“) die folgenden Verfahren fest. Sie gelten für die Berichterstattung über illegales oder unethisches Verhalten im Zusammenhang mit den Finanzen, den Unternehmensrichtlinien oder anderen betrieblichen Aspekten der Rainforest Alliance, sowie für die Aufbewahrung und Behandlung von solchen Beschwerden. Dies schließt anonyme Einreichungen, die Verwaltungsratsmitglieder, leitende Angestellte, Mitarbeiter und Freiwillige, die wesentliche Dienstleistungen für die Rainforest Alliance verrichten (in dieser Richtlinie als „Freiwillige“ bezeichnet), erhalten, ein. Der Leiter der Rechtsabteilung der Rainforest Alliance ist hiermit ernannt, diese Richtlinie zu verwalten. Diese Richtlinie muss an alle Personen mit Leitungsfunktion, Mitarbeiter und Freiwilligen der Rainforest Alliance verteilt werden.

Verfahren zum Einreichen von Beschwerden

Sollte ein leitender Angestellter, Mitarbeiter oder Freiwilliger der Rainforest Alliance Bedenken haben bezüglich einer Handlung oder einer vermuteten Handlung, die von oder innerhalb der Rainforest Alliance getätigt wird, dass diese illegal ist, in betrügerischer Absicht geschieht oder eine betriebliche Richtlinie verletzt, soll diese Person sofort eine Beschwerde an den Leiter der Rechtsabteilung schicken. Einzelpersonen können Beschwerden auch auf einer vertraulichen, anonymen Basis einreichen, mündlich oder schriftlich. Wenn eine Beschwerde den Leiter der Rechtsabteilung betrifft oder der Beschwerdeführer sich gegenüber dem Leiter der Rechtsabteilung nicht wohlfühlt, soll der Beschwerdeführer die Beschwerde an den Vorsitzenden des Verwaltungsrats oder stattdessen an ein anderes Mitglied des Audit-und-Risiko-Komitees richten. Angelegenheiten, die unter die Gleichstellungsregelung fallen, inklusive der Richtlinie gegen Belästigung und der Richtlinien zu Leistungen an Arbeitnehmer und Angelegenheiten, werden durch diese Richtlinie nicht abgedeckt. Hierfür ist die Personalverwaltung verantwortlich. Die Klärung solcher Angelegenheiten folgt eigenen Verfahren.

Überprüfung

Der Leiter der Rechtsabteilung oder der Vorsitzende des Audit-und-Risiko-Komitees soll die Überprüfung veranlassen; es sei denn, er oder sie glaubt, dass die Beschwerde nicht in gutem Glauben getätigt oder eine anonyme Beschwerde nicht genügend Informationen enthält, um eine Untersuchung durchzuführen. Der Vorsitzende des Audit-und-Risiko-Komitees kann nach seinem oder ihrem Ermessen jegliche Überprüfung an Dritte weiterreichen, zum Beispiel an außerbetriebliche oder gesetzliche Berater. Überprüfungen werden so vertraulich wie möglich und praktikabel durchgeführt. Die Rainforest Alliance wird in allen Fällen größtmögliche Diskretion wahren.

Bewertung

Nach Abschluss der Überprüfung erhält das Audit-und-Risiko-Komitee einen Bericht über Erkenntnisse und getätigte oder vorgeschlagene Maßnahmen. Das Audit-und-Risiko-Komitee informiert den Verwaltungsrat, wenn die Beschwerde stichhaltig ist oder, wenn es der Auffassung ist, dass der Verwaltungsrat auf diese Situation aufmerksam gemacht werden sollte. Das Audit-und-Risiko-Komitee gewährleistet eine angemessene Entscheidung zu jeder gemeldeten Beschwerde, die dem Verwaltungsrats zugeführt wird, zur Kenntnis gebracht wurde. Das Audit-und-Risiko-Komitee stellt sicher, dass Aufzeichnungen aller Beschwerden geführt werden, gemäß der Aufbewahrungs- und Management-Politik der Rainforest Alliance.

Unterschutzstellung

Kein leitender Angestellter, Mitarbeiter oder Freiwilliger der Rainforest Alliance, der in gutem Glauben eine Handlung oder vermutete Handlung aufzeigt, die von oder innerhalb der Rainforest Alliance getätigt wird und die er oder sie als illegal, betrügerisch oder als Verletzung einer betrieblichen Richtlinie ansieht, soll Einschüchterung, Belästigung, Diskriminierung oder andere Vergeltungsmaßnahmen oder – im Falle eines Mitarbeiters – Konsequenzen für den Arbeitsplatz erfahren. Die Rainforest Alliance wird disziplinarische Maßnahmen gegen jeden ergreifen, der eine Person bedroht oder an ihr Vergeltung übt, die in gutem Glauben eine Beschwerde gemäß dieser Richtlinie einreicht oder an deren Überprüfung teilnimmt. Indes kann jedes Verwaltungsratsmitglied, jeder leitende Angestellte, Mitarbeiter oder Freiwillige, der absichtlich oder böswillig falsche Informationen einreicht, selbst Gegenstand einer disziplinarischen Maßnahme werden, bis hin zu der Beendigung seines Arbeitsverhältnisses.

Kein Vertrag

Diese Richtlinie kann nicht als Zusage oder Vertragsentwurf der Rainforest Alliance angesehen werden. Sie kann ohne vorherige Ankündigung jederzeit geändert werden. Eine Anstellung bei der Rainforest Alliance in den Vereinigten Staaten ist jederzeit fristlos kündbar; nichts in dieser Richtlinie sollte als Einschränkung dieses jederzeit kündbaren Verhältnisses verstanden werden.

Kontakt

Rainforest Alliance
233 Broadway, 28th Floor
New York, New York 10279
Telefon: (212) 677-1900

Leiter der Rechtsabteilung

Leslie Park

Vorsitzender Audit-und-Risiko-Komitee

Annemieke Wijn
Board of Directors

Search form