Klima

Dürren. Überschwemmungen. Kürzere Anbauphasen. Finanzielle Unsicherheiten. Hungersnöte. Für anbauende Gemeinden in Land- und Forstwirtschaft rund um den Globus sind die Folgen des Klimawandels Realität. In unserer heutigen Welt, in der alles miteinander verbunden ist, sind der Kampf gegen den Klimawandel und die Stärkung der Widerstandskraft gegenüber dessen Folgen zentrale Prioritäten für uns alle.

Wälder: Die beste Abwehr gegen den Klimawandel

Entwaldung trägt zu 10 Prozent der globalen CO2-Emissionen bei. Angesichts dieser Tatsache betont das historische Klimaabkommen von Paris im Jahr 2015 explizit die enorme Bedeutung des Schutzes der Wälder, der Wiederherstellung degradierter Landflächen und eines nachhaltigen Forstmanagements für das Klima.

Landwirtschaft und Klimawandel

Landwirtschaft ist für etwa 80 Prozent der tropischen Entwaldung verantwortlich. Agraraktivitäten tragen zu rund 10 bis 12 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen bei. Eine Weltbevölkerung von 9,8 Milliarden Menschen im Jahr 2050 zu ernähren, ohne die Ressourcen des Planeten überzustrapazieren, ist eine der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.

 

Unsere Arbeit im Klimabereich

Die Rainforest Alliance arbeitet mit anbauenden Gemeinden, Regierungen und Unternehmen zusammen, um eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu etablieren; klimasmarte Landnutzung, Regelungen zur Reduktion von CO2-Emissionen und technische Beratung zu fördern; sowie Regierungen in Klimafragen zu unterstützen.

PHOTO DESCRIPTION

Dem Klimawandel einen Schritt voraus

Das Hochland im Westen Guatemalas ist die ärmste Region des Landes. Außerdem gilt diese Gegend als eine der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Regionen der Welt. Deshalb unterstützt die Rainforest Alliance die dort lebenden Gemeinden und will zu Verbesserungen beitragen. Erfahre mehr »

 
 
Im Kampf gegen den Klimawandel

Im Kampf gegen den Klimawandel

Eine Rainforest-Alliance-zertifizierte Kaffee-Erzeugergemeinschaft in Oaxaca, Mexiko, stemmt sich gegen den fortschreitenden Klimawandel. Dafür forsten die Farmer Wälder wieder auf und bewirtschaften ihre Kaffee-Flächen naturnah. Erfahre mehr »

Kakao in Indonesien klimasmart anbauen

Bericht vom Feld: Kakao in Indonesien klimasmart anbauen

Dürren, Überschwemmungen, Erdrutsche, Stürme – das alles sind Folgen des Klimawandels, wie sie Kakaofarmer in Indonesien erleben. Den Begriff „Klimawandel“ haben aber nur die wenigsten von ihnen schon einmal gehört. Die Rainforest Alliance hat ein Projekt gestartet, das Kakaofarmern bei der Umsetzung klimasmarter Anbaumethoden hilft. Erfahre mehr »

Mehr zu unserem Engagement zur Abschwächung und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

 

Unser Einfluss

Wir arbeiten mit Indigenen und Forstgemeinden zusammen, um innovative Waldkohlenstoffprojekte zu entwickeln, die finanzielle Anreize bieten für den Erhalt und die Wiederaufforstung von Wäldern.

Kohlenstoff binden in Guatemala

Im Rahmen unseres Programms Climate, Nature and Communities in Guatemala, kurz CNCG, haben wir zu technischer und finanzieller Unterstützung in drei sogenannten Waldkohlenstoffprojekten beigetragen, die auch zur Abschwächung des Klimawandels dienen. Vom Jahr 2012 bis 2014 wurden durch diese Projekte 1.641.675 MT CO2e aus der Atmosphäre gebunden. Das ist so, als hätte man 351.536 Autos von der Straße genommen.

Schulung der Klimaschützer von morgen

Wir haben tausende Lehrer in Umweltbildung geschult, mit dem Ziel, in ihren Gemeinden praktische Klimaprojekte zu initiieren. Zusätzlich zu persönlichen Schulungen haben 5,1 Millionen Menschen unsere Webseite besucht, um sich unseren Lehrplan für Umweltschutz anzusehen.

Search form