Klima

Dürren. Überschwemmungen. Immer kürzere Anbauphasen. Finanzielle Unsicherheiten. Hungersnöte. Für Gemeinden aus der Land- und Forstwirtschaft sind die Folgen des Klimawandels weltweit existenzbedrohende Faktoren. Daher ist es wichtig, dass unsere gegenwärtig stark vernetzte Gesellschaft zusammenarbeitet, um den Klimawandel zu bekämpfen und uns an die Veränderungen anzupassen.

Wälder, Landwirtschaft und Klima

Etwa 10 Prozent aller Treibhausgasemissionen lassen sich direkt auf Abholzung und Zerstörung der Wälder zurückführen. Weitere 10 bis 12 Prozent werden von landwirtschaftlichen Aktivitäten verursacht. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft wiederum Treiber für den weltweiten Rückgang von Wäldern. Von ihr gehen etwa 80 Prozent der tropischen Abholzung aus.

Unsere Arbeit

Die Rainforest Alliance arbeitet mit ländlichen Gemeinden, Unternehmen und Regierungen zusammen, um eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben. Entsprechend schulen wir diese Beteiligten, unterstützen wir bei technischen Prüfungen, fördern klimafreundliche Landwirtschaft und, dass Treibhausgase reduziert werden. Außerdem unterstützen wir nationale Regierungen dabei, klimapolitische Maßnahmen zu ergreifen.

Natürliche Klimalösungen

Die Rainforest Alliance engagiert sich für landgestützte natürliche Klimalösungen, wie die Erhaltung und Wiederherstellung von Wäldern – sowie für verbesserte Landmanagementmethoden, beispielsweise durch eine nachhaltigere Landwirtschaft. Diese Lösungen reduzieren nicht nur die globale Erwärmung; viele von ihnen helfen den ErzeugerInnen auch dabei, sich an Dürre und extreme Temperaturen anzupassen. Darüber hinaus sind natürliche Klimalösungen extrem kosteneffizient und nicht von neuen oder noch zu entwickelnden Technologien abhängig.

Unser Einfluss

Wir arbeiten mit Indigenen und Forstgemeinden zusammen, um innovative Waldkohlenstoffprojekte zu entwickeln, die finanzielle Anreize bieten für den Erhalt und die Wiederaufforstung von Wäldern.

Kohlenstoff binden in Guatemala

Im Rahmen unseres Programms Climate, Nature and Communities in Guatemala, kurz CNCG, haben wir zu technischer und finanzieller Unterstützung in drei sogenannten Waldkohlenstoffprojekten beigetragen, die auch zur Abschwächung des Klimawandels dienen. Vom Jahr 2012 bis 2014 wurden durch diese Projekte 1.641.675 MT CO2e aus der Atmosphäre gebunden. Das ist so, als hätte man 351.536 Autos von der Straße genommen.

Schulung der Klimaschützer von morgen

Wir haben tausende Lehrer in Umweltbildung geschult, mit dem Ziel, in ihren Gemeinden praktische Klimaprojekte zu initiieren. Zusätzlich zu persönlichen Schulungen haben 5,1 Millionen Menschen unsere Webseite besucht, um sich unseren Lehrplan für Umweltschutz anzusehen.

Search form