3 Wege, wie du deinen Beitrag leisten kannst:

REDD+

Die Rainforest Alliance setzt auf innovative Strategien, die sich lokal gegen die jeweiligen Ursachen für Entwaldung richten, um den Auswirkungen des Klimawandels zu begegnen. Sie unterstützt die Ziele von REDD+ (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation) -- Reduzieren von Kohlenstoffemissionen aus Entwaldung und Waldzerstörung -- plus weiterer Maßnahmen, wie Walderhalt und -schutz und nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder.

In Kolumbien, Ecuador, Ghana, Honduras, Mexiko und Peru und auch auf internationaler Ebene unterstützen wir Gemeinden, Industrieunternehmen, NGOs und Regierungen bei ihren REDD+-Aktivitäten. Wir bieten Schulungen und technische Unterstützung, beraten bei Richtlinien und Maßnahmen, die dem Schutz von Wäldern und der nachhaltigen Bewirtschaftung von Landflächen zu Gute kommen.

Unsere Vision für REDD+ basiert auf diesen Prinzipien:

  • Nachhaltige Forst- und Landwirtschaft als Fundament-- Die Rainforest Alliance unterstützt Kleinbauern und Gemeinden ihren Wald nachhaltig zu bewirtschaften. Dies folgt den Richtlinien anerkannter Zertifizierungsstandards, etwa des Forest Stewardship Council. Wälder gesund zu erhalten, hilft im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels, nachhaltige Landwirtschaft und verantwortungsbewusste Ernte von Nicht-Holzprodukten aus den Wäldern wiederum bieten Millionen Menschen in ländlichen Gemeinden einen Lebensunterhalt. Wir schulen Bauern in Klima-smarter Landwirtschaft, was Möglichkeiten zum Erhalt natürlicher Ökosysteme ebenso einschließt wie es den Druck auf bestehende Waldflächen reduziert.
  • Aktive Beteiligung der Gemeinden verstärken-- Wir sind der festen Überzeugung, dass die Rechte, Ressourcen und die Stimme der indigenen Völker und der lokalen Gemeinschaften respektiert werden müssen und bei jeglichen REDD+-Maßnahmen zu berücksichtigen sind. Wir unterstützen REDD+-Verfahren, die den FPIC-Prinzipien Free Prior and Informed Consent (FPIC) als Anrecht auf kostenlose, vorherige und informierte Zustimmung Rechnung tragen. Um das sicherzustellen, ist die Beteiligung der bzw. des Verantwortlichen der Gemeinschaft oder Gruppe in Konsultationen und bei Multi-Stakeholder-Foren notwendig. Wir unterstützen die Gemeinden durch Schulungen in nachhaltiger Bewirtschaftung und Verfahren zur Aufnahme und Überwachung der Waldflächen und setzen uns für Kleinbauern und Gemeinschaften ein, die REDD+-Projekte entwickeln.
  • Soziale und ökologische Absicherung bieten -- Wälder und andere Ökosysteme dienen nicht nur als Kohlenstoffspeicher. Sie halten auch den Wasserkreislauf und die Fruchtbarkeit des Bodens aufrecht, wirken regulierend auf das Klima und sind Lebensraum für Tier- und Pflanzenwelt. Wir sind der festen Überzeugung, dass REDD+ durch geeignete Maßnahmen dem Schutz und der Verbesserung der Ökosysteme dienen soll. Auch müssen soziale Anliegen wie die Wahrung der Menschenrechte und die Überwindung von Armut Berücksichtigung finden. Hierzu stützen wir uns auf Verfahren und Vorschriften wie die REDD+-Sozial- und Umweltstandards, die Standards Climate Community and Biodiversity, und das Handbuch Social and Biodiversity Impact Assessment (SBIA) .
  • Nachhaltige Lieferketten fördern-- Viele Unternehmen, NGOs, Regierungsstellen und Gemeinschaften nehmen sich des Problems der Abholzung an. Bei der Erzeugung von landwirtschaftlichen Produkten etwa kann die Einrichtung einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten, robusten Lieferkette eine REDD+ entsprechende Maßnahme sein. Die Rainforest Alliance unterstützt solche Ansätze -- für den Erhalt von Wäldern, das Schaffen bzw. Vermehren von Kohlenstoffspeichern und eine nachhaltige, Klima-smarte Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte.
  • REDD+ über alle Verfahrensstufen hinweg-- Wir unterstützen REDD+ auf allen Ebenen der Umsetzung, sei es in lokalem oder regionalem Maßstab, und zielen darauf ab, die Projekte möglichst nationalen Verfahren anzugliedern. Unsere Praxiserfahrung bringen wir in die Entwicklung geeigneter Strategien ein. So unterstützen wir beispielsweise in Mexiko und Peru entsprechende Plattformen und leisten technische Hilfestellung bei der Anpassung der REDD+-Programme auf Regierungsebene. Durch Assessments unterstützen wir Interessengruppen dabei, ihre REDD+-Aktivitäten weiter voranzubringen und in Mexiko und anderen Ländern entsprechende Verfahren aufzusetzen.

Mehr über unsere Arbeit für REDD+ siehe: Klima-Projekte.

3 Wege, wie du deinen Beitrag leisten kannst:

Search form