Wälder

Wälder sind wichtig für jedes Leben auf der Erde. Wälder säubern die Luft, binden Kohlenstoff und stabilisieren das Klima – sowohl global als auch regional. Wälder sind Lebensraum für 80 Prozent der an Land lebenden Artenvielfalt und Grundlage für den Lebensunterhalt von über 1,6 Milliarden Menschen.

Was steht auf dem Spiel?

Eine Quelle für Sauerstoff Wasser, Nahrung, Unterkunft, Medizin: Wälder sind für das Überleben jedes Lebewesens auf der Erde von entscheidender Bedeutung. Außerdem bieten sie 1,6 Milliarden Menschen eine Lebensgrundlage. Doch alarmierend ist, dass sich die Abholzungsrate beschleunigt und eine globale Kettenreaktion mit erhöhten Treibhausgasemissionen, steigenden Temperaturen und verheerenden Waldbränden auslöst.

Bäume: Unsere beste Verteidigung gegen den Klimawandel

Wälder sind eine starke natürliche Lösung für den Klimawandel. Denn während sie wachsen, absorbieren Bäume Kohlenstoffemissionen und wandeln sie in sauberen Sauerstoff um. Tatsächlich könnten durch die Erhaltung der Wälder schätzungsweise 7 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart werden - das entspricht der Abschaffung jedes Autos auf dem Planeten.

Unsere Arbeit für Wälder

Gemeinsam mit Wald- und Farmgemeinschaften, indigenen FührerInnen, Unternehmen, Regierungen und BürgerInnen auf der ganzen Welt arbeitet die Rainforest Alliance in mehr als 70 Ländern daran, nachhaltigere Landmanagementpraktiken zu fördern und die Landwirtschaft in Entwicklungsländern zu verbessern - die bewährteste Strategie, um unsere Tropenwälder zu erhalten.

Unsere Mission: Der Schutz der Wälder weltweit

Von den Regenwäldern der Tropen bis zu den schneebedeckten Wäldern in der nördlichen Hemisphäre, beherbergen diese ökologischen Kraftwerke 80 Prozent der weltweiten Biodiversität. Ihre Fähigkeit, Niederschläge zu erzeugen, ist für Millionen von Bauern auf der ganzen Welt lebenswichtig - ebenso wie für die globale Nahrungsmittelversorgung. Und da der Kampf gegen den Klimawandel sich intensiviert, könnten Wälder eine unserer wichtigsten natürlichen
Klimalösungen sein. Mehr erfahren>> (auf englisch)

Unser Einfluss

Die Rainforest Alliance hat innovative Strategien auf Farm- und Waldebene entwickelt, um die Abholzung der Tropenwälder zu bekämpfen – ein bewährter 360-Grad-Ansatz, der sich nicht nur mit den unmittelbaren Umweltbedrohungen, sondern auch mit dem zugrunde liegenden wirtschaftlichen Druck befasst, der zu diesen Bedrohungen beiträgt.

Starke Wälder

Im Maya-Biosphärenreservat, Guatemala sichern 11
Forstkonzessionen mindestens 500.000 Hektar des größten und wichtigsten Tropenwaldes nördlich des Amazonas. Diese von der Gemeinde erlassenen Konzessionen haben seit 2004 für eine Abholzungsrate von fast null geführt - eine bemerkenswerte Leistung, wenn man bedenkt, dass die angrenzenden Gebiete eine der höchsten Abholzungsraten in ganz Amerika aufweisen.

So konnte mit den Waldkonzessionen des Maya-Biosphärenreservats eine Abholzungsrate von 0,4%* erreicht werden.

*Daten stammen aus dem Dezember 2019

Unsere Krisenmobilisierung bei den Amazonas-Bränden

Nach den katastrophalen Bränden, die 2019 den Amazonas verwüstet haben, sammelten wir mehr als 1,2 Millionen US-Dollar, um die Organisationen, die die Krise an vorderster Front bekämpfen, in der gesamten Region zu unterstützen. Dazu gehört auch die Bereitstellung wichtiger Ausrüstung für kommunale Feuerwehren und die Bemühungen, die Ursache der Brände an der Wurzel zu anzugehen:
die Abholzung der Wälder.

*Photo credit: Victor Moriyama / Greenpeace

Search form